Sauer macht luftig!

Sauer macht luftig!

2. August 2022

Die sommerliche Hitze verlangt unserem Organismus viel ab. In der TEM gelten Therapeutika mit sauerem Geschmack als kühlend-aufrichtend. InstiTEM verrät, wie man sich mitten im Sommer mit Apfelessig eine kühlende Erfrischung verschaffen kann…

Kühlende Essigwaschung

Der Gebrauch von Apfelessig zur Kühlung und sanften Tonisierung hat in der Traditionellen Europäischen Medizin eine bis in die Antike zurückreichende Geschichte, sowohl für den innerlichen als auch den äußerlichen Gebrauch. Auch Sebastian Kneipp propagierte immer wieder Anwendungen mit Apfelessig bei Krankheiten, Beschwerden und Empfindungsstörungen, die mit Hitze einhergehen, z.B. bei Fieber oder an heißen Sommertagen. Unter Beachtung einiger weniger Vorsichtsregeln kann eine „Kneipp’sche Essigwaschung“ von jedem ganz einfach zuhause durchgeführt werden.

Anleitung

Am besten wird die Waschung morgens kurz nach dem Aufstehen durchgeführt, aber auch zur Erfrischung nach getaner Arbeit vor dem Feierabend oder zwischendurch ist sie sehr gut geeignet. Voraussetzung für alle Waschungen ist ein warmer Körper und die Abwesenheit von Zug. „Wessen Körper kalt ist, wen fröstelt oder friert, der nehme nie eine Waschung vor, vor allem keine Ganzwaschung“ meinte Kneipp, aber ein Frieren ist im heißen Sommer ja eh ziemlich unwahrscheinlich.

Das braucht’s: 

  • 1 Leintuch
  • 4 Teile 12–16 Grad kaltes Wasser (max. 20 °C)
  • 1 Teil Apfelessig

So wird’s gemacht: 

  • 4 Teile Wasser und 1 Teil Apfelessig in einer Schüssel vermischen, das Leintuch darin tränken und leicht auswringen. (Für Kleinkinder und empfindliche Personen den Essig stärker verdünnen!)
  • Je nach Waschungsart (Oberkörper-, Unterkörper- oder Ganzwaschung) die entsprechenden Gliedmaßen gleichmäßig befeuchten.
  • Die Waschung sollte zügig verlaufen.
  • Der Essiggeruch verfliegt binnen kurzer Zeit.

Beispiel Oberkörperwaschung:

  • Den rechten Arm in mehreren Strichen von der Hand bis zur Schulter,
  • danach den Hals, die Brust und den Bauch bis etwa zum Nabel,
  • und anschließend den linken Arm von der Hand bis zur Schulter waschen.
  • Nach der Waschung der Vorderseite das Leintuch erneut befeuchten, leicht auswringen,
  • und zum Schluss den Rücken von den Schultern bis zum Becken waschen.
  • Im Anschluss soll man sich bedecken, und je nach Bedürfnis einige Zeit liegend ruhen oder sich sanft bewegen.

Diese spezielle Waschung kann bis zu 3 x täglich angewendet werden. Sie tonisiert sanft, löscht innere Hitze und wirkt übermäßiger Schweißproduktion, vor allem im Achsel- und Rückenbereich, entgegen.

Vorsicht: Bei Dauergebrauch kann der Essig hautaustrocknend wirken!