Mythos Kaffee – genussvoll aber leider ungesund?

Mythos Kaffee – genussvoll aber leider ungesund?

31. August 2021

Weltweit werden täglich rund 2,25 Milliarden Kaffee getrunken. Kaffee gilt dabei vielen als ungesund, obgleich Studien das Gegenteil zeigen.

Image im Wandel

Seit Pfarrer Kneipp gilt Kaffee in Naturheilkundekreisen als ungesund. Neuere Studien zeigen ein anderes, positives Bild: Wissenschaftler von Johns Hopkins fanden heraus, dass Kaffee das Langzeitgedächtnis stärkt. Eine Studie der Universität Hannover ergab, dass täglicher Kaffeekonsum einen wirksamen Beitrag leistet, wenn man abnehmen möchte. Eine Studie der Yale School of Public Health kam zum Ergebnis, dass Kaffee Zellschäden durch UVB-Strahlung und so das Hautkrebsrisiko verringert. Spannend sind auch eine amerikanische und österreichische Langzeitstudie, die zeigen, dass regelmäßiger Kaffee-Konsum das Risiko tödlich verlaufender Herz-Kreislauf-Erkrankungen minimieren kann. Auch die vielbeschworene Säurewirkung des Kaffes steht inzwischen zur Disposition. Dieser positive Befund deckt sich übrigens mit den klassischen Werken der TEM, die seit der Renaissance den maßvollen Kaffeegenuss gutheißen. Allerdings sollten passionierte Kaffeetrinker das Getränk kunstgerecht zubereiten, sonst droht eine „Sauerei“…

Klassische Zubereitung vor moderner Maschine

Wer es unkompliziert mag und dennoch auf guten Geschmack Wert legt, der greift gerne zur Kapselmaschine. Dagegen werden ökologische und ökonomische Bedenken vorgetragen: nicht nachhaltig und unnötig teuer. Eine Studie der Universität von Valencia legt noch eins drauf: Ekel-Keime. Im Kapselauffangbehälter, und von dort in der ganzen Maschine, fühlen sich Bakterien wohl – von Pseudomonas bis zu Enterokokken – und können auch dem Menschen gefährlich werden. Es lohnt es sich daher, traditionelle Zubereitungsweisen neu zu entdecken: Da wäre zunächst der arabische, griechische oder türkische schwarze Kaffee (oft als Mokka bezeichnet), der ohne Filtern im Kupferkännchen hergestellt wird. Auch in der Karlsbader Kanne (mit Porzellanfilter ohne Papierfiltertüten) oder mit der French Press lassen sich auf nachhaltige, kostengünstige und unkomplizierte Weise Kaffee bereiten, der gesund ist und schmeckt.

Tipp: Refluxschutz durch Kardamom!

Etwas Kardamom im Kaffee macht diesen für den Magen bekömmlicher und kann so Reflux verhindern. Geben Sie hierzu einige ganze Kardamomkapseln zu den Kaffeebohnen, bevor Sie diese beispielsweise in einer türkischen Stabmühle staubfein mahlen und im Kupferkännchen zubereiten.