Zeig mir die Zunge: Röte gleich Hitze…

Zeig mir die Zunge: Röte gleich Hitze…

27. September 2021

Zunge-Lesen ist eine Kunst, die in allen vormodernen Medizinsystemen bezeugt ist. Auch die TherapeutInnen der TEM vom Mittelalters bis hinauf zum Barock waren darin versiert.

Zunge und TEM

Zungendiagnose ­ist­ ein­ Kernstück­ der ­TCM-Diagnose. Im­ Reich­ der ­Mitte ­­hatte­ man diese Methode schon früh detailliert ausgearbeitet. In der TEM dauerte es ­hingegen, ­bis ­man ­zu ­einem­ geordneten ­System ­­ gelangte.­ Es ­gibt ­zwar ­seit ­Hippokrates aussagekräftige ­Belege, ­dass ­viele ­Ärzte, ­Therapeuten, ­Bader ­und ­Baderinnen­ sowie ­Hebammen­ exzellent ­die Zunge ­lesen konnten, aber ­erst ­in ­­Büchern ­der ­frühen ­Neuzeit ­und ­im ­Barock­ findet ­man­ dann ein ­klares ­System­ der ­Zungendiagnose, an dem ganzheitliche denkende Fachleute und Laien heute keinesfalls vorbeigehen sollten.

Zunge als Spiegel

Die Grundlogik der „Landkarte Zunge“ ist simpel: Die Zungenspitze entspricht dem Oberkörper des Menschen, die Zungenmitte der Mitte des Rumpfes, der Zungengrund dem Unterleib und der Zungenrand den Flanken. Auffällige ­Erscheinungen wie Verquellung, pralle Schwellung, Durchblutungsmangel oder Rötung lassen sich daher gut zuordnen: Treten diese an der Zungenspitze oder dem obersten Zungendrittel auf, so weisen sie auf Herausforderungen im Bereich Herz, Lunge, Bronchien und Brust hin. Treten derartige Zeichen hingegen in der Zungenmitte auf, so sind Probleme von Magen, Pankreas und Milz zu vermuten. Am Zungengrund stehen sie für verschiedenen Probleme von Darm, Blase oder Nieren; an den Zungenrändern für den Zustand von Leber und Gallenblase.

Beispiel: Röte gleich Hitze

Die TEM gibt als Regel mit auf den Weg: Ein Symptom ist kein Symptom. Insofern dürfen Zungenzeichen nicht vorschnell überinterpretiert werden. Wo allerdings mehrere diagnostische Zeichen in die gleiche Richtung weisen, kommen wir zu einem aussagekräftigen Befund. Ein Beispiel: Auf dem obigen Zungenfoto ist die Zungenmitte deutlich „überrötet“, in dem Bereich, der dem Funktionskreis Magen zuordnet wird (siehe Pfeile). Die deutlich sichtbare Röte (rubedo) weist auf Hitze in diesem Funktionskreis hin. Man wird bei einem Patienten mit einer solchen Zunge genauer nachschauen, ob es noch weitere ­Indizien gibt, dass hier ein Zuviel von Gelbgalle­ und/oder hitzige Fülle im Magenfunktionskreis vorliegt, und den heißen Magen mit einer passenden Rezeptur sanft kühlen (etwa durch Löwenzahn, Enzian, Tausendgüldenkraut, Berberitze) bzw. die gestaute Fülle in diesem Bereich ausleiten.

Tipp: Lernen Sie Zungen-Lesen bei InstiTEM!

  • Im TEM-kompakt-Kurs ist das Lesen der Zunge ein integraler Bestandteil des ersten Moduls,
  • In diesem Vertiefungsmodul können Sie das Zungen-Lesen vertiefen und üben.